· 

LEICHTIGKEIT & AKZEPTANZ

Über „Bananensplit zum Frühstück“ und „Wie ich wieder einmal lerne mich selbst anzunehmen“. :)  Wann hast du dich zuletzt so richtig frei und leicht gefühlt, total unbeschwert und sorglos? Ich durfte die Tage feststellen, dass ich diese Gefühle viel zu lange bereits vermisse und es an der Zeit ist, Selbstliebe, Akzeptanz und Zufriedenheit mehr zu kultivieren.

BUSY AS USUAL

 

Was man gerne macht macht man gut … aber was zu viel ist zu viel.

 

Die letzten Monate waren sehr arbeitsintensiv bei mir. Neben meiner Fixanstellung in einer Onlineagentur, jongliere ich selbstständige Grafikprojekte, arbeite am eigenen Siebdruck-Atelier und schenke meiner feinfühligen Persönlichkeit als Yoga-Trainerin Raum. Ich liebe es kreativ zu sein, Neues zu erschaffen und meine konträren Berufsfelder, welche mich jedes für sich auf wunderbare Art und Weise bereichern.

 

Doch in letzter Zeit, stolperte ich von einem Projekt ins nächste. Kurze Verschnaufpausen – sofern es sie gab – wurden genutzt, um TO-DO’s aus den anderen Bereichen abzuarbeiten, für mein soziales Leben Zeit zu finden oder mich persönlich weiter zu optimieren. Wann hatte ich zuletzt nach einem erledigten Arbeitstag das Gefühl, keine Verpflichtungen mehr zu haben? Wann hatte ich zuletzt das Gefühl, keinen ständigen Druck auf mir lasten zu haben, keine permanente Disziplin von mir selbst zu verlangen? Wann bin ich so hart im Umgang mit mir selbst geworden? 

ERKENNEN & AKTIV WERDEN

 

DU gestaltest dein Leben!

 

Vielleicht findest du dich in manchen Fragen wieder? Vielleicht kennst du die ein oder anderen Bereiche in deinem eigenen Leben, die ein solches oder ähnliches Gefühl der Geschäftigkeit und Verantwortung hervorrufen? Aufgaben, die dich so einnehmen, dass du manchmal nicht mehr weißt wo oben und wo unten ist und worum du dich als Erstes kümmern solltest. Egal ob beruflich, familiär oder vielleicht auch eine Kombination aus Beidem?

 

Manchmal verlangt das Leben ganz schön viel von uns auf einmal, hören wir unser Unterbewusstsein sagen und akzeptieren die Umstände innerlich nickend, so wie sie sind. Doch weißt du was? So ist es nicht! Denn DU hast dein Leben in der Hand! DU kannst Veränderungen anführen! Verabschiede dich von dem Gedanken „gelebt zu werden“ und entscheide dich dafür „zu leben“. DU alleine entscheidest, wie du dein Leben leben möchtest!


"Wann bin ich so hart im Umgang mit mir selbst geworden?"


ZWEI VERBÜNDETE

 

Unsere negativen Glaubenssätze und unser innerer Kritiker stecken unter einer Decke. 

 

Es ist nicht das Leben per se, dass uns oft so vereinnahmt und auslaugt. Natürlich gibt es auch Schicksalsschläge, auf die wir keinen Einfluss haben, aber immer liegt es an uns und in uns selbst, wie wir damit umgehen! Fast immer ist es der Umgang, mit uns selbst – die Kritik und die Härte uns selbst gegenüber – die uns in solche Phasen bringt. Du – die zwei Verbündeten in dir – legen dir all diese Erwartungen und Verpflichtungen auf, unbewusst mit so einer Überzeugung, dass du sie ohne zu hinterfragen akzeptierst.

 

Während du alles gibst, das du hast und kannst, sagt die Stimme deines inneren Kritikers, dass es nicht genug wäre. Während du versucht alles unter einen Hut zu bringen, effizient zu sein, sagt dein innerer Kritiker dir, dass es doch besser gehen müsste und du dir nebenbei doch auch wieder mehr Zeit für dich nehmen müsstest. Durch ständiges Wiederholen solcher Momente und Stimmen, formen sich negative Glaubenssätze in dir, wie „Ich bin nicht gut genug“, „Ich schaffe das sowieso nicht.“, „Wenn ich nur besser wäre, dann wäre ich glücklicher.“ oder gar „Ich bin nicht liebenswert.“

HALLO SCHÖNES LEBEN

 

Du bist vollständig, genau so, wie du bist!

 

Es ist okay, sich in solchen Gedanken wiederzufinden. Es ist okay, mal Selbstzweifel zu haben. All das wird uns als Mensch im Leben ständig wieder begegnen. Wichtig dabei ist allerdings, es zu erkennen und diesen Hinterhalt der Beiden aufzudecken. :) Anstatt dieses negative Programm blind ablaufen zu lassen, richtest du den Blick ganz genau hin und du wirst erkennen, dass sich alleine dadurch bereits Vieles in Luft auflösen wird. Übe dich in positiven Gedanken, erstelle und stärke die positiven Glaubenssätze in dir. Verbinde dich mit der unendlichen Liebe in dir und werde zum Gestalter / zur Gestalterin deines Lebens!

 

So sitze ich als hier auf dem „Balkon“ meiner Stadtwohnung, genieße die Sonnenstrahlen im Gesicht und schlemme genüsslich meine heutige Frühstücks-Kreation: Topfencreme mit Banane, Kokos und Schoki – aka der gesunde Bananensplit – während ich mir ein Lächeln schenke und sich dabei ein warmes, magisches Gefühl in mir breit macht. Denn ich weiß, ich bin vollkommen und vollständig, so wie ich bin, es braucht nicht mehr!

 

Was ist dein positiver Glaubenssatz?

Namasté

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Schön, von dir zu hören!

Yoga Your Moment


Daniela Aistleitner
Zertifizierte Yoga-Trainerin

+43 (0)660 698 35 58

hallo@yogayourmoment.at